10.12,2019: WICHTIG: Windows 7 Benutzer, Vorsicht!

(Bild:wccftech.com)

Windows 7 wurde 2009 veröffentlicht und wurde von vielen Menschen für seine Geschwindigkeit, Einfachheit und Zuverlässigkeit geliebt. Als ein älteres System war es immer noch eine solide Wahl, vor allem auf älteren Computern, die sich nicht für neuere Systeme eignen. Wie XP wurde es von vielen Menschen verwendet. XP war auch aus den gleichen Gründen gut, aber es fiel aus, weil es keine Sicherheitsupdates mehr erhielt.

Leider wird Windows 7 Anfang 2020 das gleiche Schicksal erleiden... Das bedeutet, dass Windows 7 ab Januar 2020 keine Sicherheitsupdates mehr erhält. Was das heißt? Sicherheitsupdates sollen Fehler und Exploits (Schwachstellen im System) auf Ihrem Computer beheben. Diese Exploits sind potenziell gefährlich und können Verheerendes auf eurem PC anrichten. Dies ist nicht etwas, das ihr mit der Verwendung eines Antivirenprogramms umgehen könnt. Wenn Hacker versuchen, gefährlichere Exploits zu finden, und ihr euch auf einem veralteten System befinden, wird dies bald zum Verlust von Daten führen, der durch diese Angriffe ausgelöst wird. Dies ist etwas sehr Ernstes, da viele Computer immer noch auf Windows 7 sind, einschließlich Schulcomputer, Krankenhauscomputer und vieles mehr.

Du fragst dich vielleicht: Was kann ich dagegen tun? Mach dir keine Sorgen, denn es gibt eine einfache Lösung. Die erste besteht darin, auf Windows 10, das Empfehlungssystem, zu aktualisieren. Windows 10 hat immer noch viele Updates und Sicherheit, und vieles mehr, da es das neue System ist. Du benötigst keinen USB-Stick, um dieses Update durchzuführen. Du kannst einfach das Tool von Microsoft herunterladen, und es wird alles automatisch tun (https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10). Wenn du einen langsamen Computer benutzt, der mit Windows 10 möglicherweise nicht gut läuft, haben wir eine zweite Option: Linux. Da es sehr nah an Windows ist, hat es alles, was du brauchst, und es läuft sehr gut auf älteren Systemen, noch besser als Windows, was eine intensivere Arbeit ermöglicht. Einen Link zur beliebtesten Linux-Version findest du hier: https://ubuntu.com/#download. Es wird empfohlen, die LTS-Version herunterzuladen. Die letzte Option ist, wenn du wirklich Windows 7 magst, dann denke ich, wenn du deine Daten halten willst, dann bleibst du für immer offline. So muss es sein...

Von Yaseen Sami (5.2b)

05.11.2019: Nachgefragt: Greta Thunberg und die „Fridays For Future“

Quelle: Wikipedia.org

Darunter versteht man eine grundsätzliche und langfristige Veränderung des Klimas auf der Erde. Dabei kann die Erwärmung oder Abkühlung über unterschiedlich lange Zeiträume erfolgen.

Was sind die Auswirkungen des Klimawandels?

Das Eis der Polkappen schmilzt und der Meeresspiegel steigt, was großflächige Überschwemmungen verursachen wird. In einigen Regionen wird es außerdem häufiger zu extremen Wetterereignissen kommen.

Wie beeinflusst der Mensch den Klimawandel?

Durch Nutzung fossiler Brennstoffe, Abholzen von Regenwäldern und Massentierhaltung kommt es zu einem vermehrten CO2-Ausstoß, der dann dazu führt, dass die Temperaturen auf der Erde steigen.

Was können wir gegen den Klimawandel tun?

Jeder kann etwas für den Klimaschutz tun, z.B. keinen Strom verschwenden, weniger Fleisch essen, regional einkaufen, öffentliche Verkehrsmittel benutzen, mehr mit dem Fahrrad fahren und, und, und. (Quelle: www.wikipedia.de)

Von Pia Geiser 8.2a

31.10.2019: Halloween: Ein schauriger Brauch aus Europa

Bild: Gb-Pics Online


Viele denken das der Brauch von Halloween aus Amerika stammt. Dabei stammt dieser Brauch von den alten Kelten. Die alten Kelten lebten vor Jahrhunderten in Irland, Schottland und weiteren Teilen von Europa. Früher wurde das Fest bei den Kelten als Totenfest angesehen und hatte zu diesem Zeitpunkt den Namen "Samhein". Es wurde in der Nacht des elften Vollmondes gefeiert, da es nur die Jahreszeiten Sommer und Winter gab. Da der keltische besagt, das an diesem Tag der Winter anfängt und somit auch das Ende des Jahres naht. An diesem Tag gingen die Familien mit leckeren Speisen zu den verstorbenen Verwandten zum Friedhof und feierten ein "berauschendes" Fest. Über die Jahre wurde der Gregorianische Kalender eingeführt."Samhein" würde ab diesen Zeitpunkt an einen festgelegten Tag gefeiert. Den 31.Oktober. Natürlich hat sich der Brauch über die Jahre verändert. Sie bekamen immer mehr Angst vor dem Tod, weshalb sie sich an diesem Tag gruselig verkleidet hatten, weil sie dachten, das der Tod sie dann nicht finden würde.

Doch woher kommt jetzt der Name Halloween?
Ich denke jeder weiß, das wir am 1.November Allerheiligen haben, weshalb wir auch an dem Tag keine Schule haben. Am 1.November feiern die Katholiken das Fest Allerheiligen seit etwa 1.100 Jahren. Dieser Tag heißt im Englischen "All Hallows" weswegen der 31.Oktober auch "All Hallows Evening" heißt. Auf Deutsch heißt es "Allerheiligen Abend" woraus sich aus der englischen Version das altbekannte Wort "Halloween" zusammensetzt. Was man heute an Halloween macht wisst ihr wahrscheinlich:
Es werden Kürbisse von Kindern und Erwachsenen ausgeschnitzt, Halloween-Partys werden geschmissen, Kinder verkleiden sich mit gruseligen Kostümen und gehen anschließend von Haus zu Haus. Spruch "Süßes sonst gibt's Saures" kennt ihr auch schon. Wenn jemand mal nicht etwas Süßes gibt, kann man der Person, laut Halloween-Brauch, einen kleinen und harmlosen Streich spielen.

Doch wozu sind die Kürbisse an Halloween da?
In die Kürbisse werden "gruselige" Fratzen eingeschnitzt, die dann vor das Haus oder die Wohnung gestellt werden. Laut der Tradition soll dies dazu beitragen, das böse Geister nicht in die Nähe des Hauses oder der Wohnung kommen.

Das waren jetzt so die wichtigsten Informationen über Halloween.

Von Vanessa Lucht

29.10.2019: Brasilien – die grüne Lunge der Erde brennt!!

Bild: Wikipedia

Waldbrände sind im tropischen Regenwald im Vergleich zu anderen Regionen der Erde eher selten – wegen der hohen Feuchtigkeit. Dennoch kommt es jedes Jahr zu Bränden, denn mit dem Beginn der Trockenperiode im Juli / August steigt auch im Regenwald das Waldbrandrisiko. Typischerweise gibt es die meisten Brände Anfang September. Erst im November erlöschen dann die meisten von ihnen.

Ungewöhnlich ist also nicht, dass der Amazonas Regenwald brennt, sondern, dass die Brände in diesem Jahr relativ früh ein enormes Ausmaß angenommen haben. Seit Anfang des Jahres gab es mehr als 74.000 Feuer - die höchste Zahl seit 2013. Zum Vergleich: 2018 gab es insgesamt „nur“ knapp 40.000 Feuer. Betroffen sind vor allem die brasilianischen Bundesstaaten Roraima und Rondônia, Brände werden aber auch aus Mato Grosso und Pará gemeldet und aus den Nachbarländern Paraguay und Bolivien. Waldbrände haben im Amazonas-Regenwald eine traurige Tradition: Die meisten von ihnen werden von Bauern und Viehhaltern gelegt, um Acker- und Weideland zu gewinnen.

Fakt ist also, dass der brasilianische Regenwald in noch nie dagewesenem Ausmaß brennt und nicht wirklich was dagegen gemacht wird. Die Auswirkungen auf den Klimawandel werden wahrscheinlich verheerend sein.

Von Layla Talbioui, 9.2b